Nicolai Levin

Home » Kultur » 2016. Genug davon.

2016. Genug davon.

2016. Annus Horribilis.

Horribilis? Es gibt Lichtblicke, etwa im Kampf gegen den Daesh-Terror-Staat im Irak. In Syrien hingegen tobt unvermindert und immer weiter ein Krieg, in dem es keine unterstützenswerte Partei gibt – Putin, Assad, Islamisten aller Schattierungen und ein paar Kurden zwischendrin. Bomben und Granaten, keine humanitäre Hilfe, Hunger, Durst – die verbliebene Zivilbevölkerung trägt die grausige Last des Gemetzels.

Wir moderat-liberalen Relevanten im reichen und zivilen Westen mussten in diesem Jahr das Ende unserer modernen Diskurskultur erkennen. Unsere Filterblase ist geplatzt, aus der wir Rassisten, Frauenfeinde, homophobe Deppen und ignorante Dumpfbacken jahrelang erfolgreich ausgeblendet hatten. Nur weil die Arschgeigen in unseren Twittertimelines und Facebook-Pinnwänden nicht (mehr) vorkommen, haben sie ihre Stimme und ihr Stimmrecht aber nicht verloren. Im Gegenteil – sie stellen offenbar die Mehrheit. Jedenfalls hat es gereicht, die Briten zum EU-Austritt votieren zu lassen und Donald Trump zum US-Präsidenten zu wählen.

War sonst was? Ja, der Tod hat ungewöhnlich reiche Ernte gehalten in diesem denkwürdigen Jahr: Lemmy Kilmister (zwar technisch noch in 2015, aber nach Aussenden aller Jahresrückblicke gestorben), Pierre Boulez, David Bowie, Ruth Leuwerik, Alan Rickman, Black, Roger Willemsen, Harper Lee, Umberto Eco, Peter Lustig, Nikolaus Harnoncourt, Keith Emerson, Guido Westerwelle, Phife Dawg, Johan Cruyff, Imre Kertész, Hans-Dietrich Genscher, Prince, Fritz Stern, Muhammad Ali, Götz George, Manfred Deix, Bud Spencer, Wolfram Siebeck, Miriam Pielhau, Péter Esterházy, Reinhard Selten, Walter Scheel, Shimon Peres, Brigitte Hamann, Manfred Krug, Oleg Popow, Leonard Cohen, Fidel Castro, Greg Lake – und der Dezember ist noch nicht mal zur Hälfte rum.

Noch mehr? Portugal wurde Europameister – im Finale sogar ohne Cristiano Ronaldo.

Immer noch mehr? Angelina Jolie und Brat Pitt trennten sich. Star Wars kopierte sich selbst, Netflix brachte eine ordentliche zweite Staffel Bloodline und eine grandiose zweite Staffel Narcos, und ich kann mich nicht erinnern, wer 2016 im Dschungelcamp war, geschweige denn, wer es gewonnen hat.

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: